Nach dem Abitur wollten die drei Schulfreunde Alexander, Paul und Ole auf ein Konzert ihrer Lieblingsband Madness, doch irgendetwas kam für alle dazwischen. Zum Glück gibt es die Band ihrer Jugend immer noch, und so begeben sich die drei Männer ein Vierteljahrhundert später auf die Reise zu einem der Konzerte. Doch was als vergnügliche Nostalgietour geplant war, wird zu einem Desaster. Ihre alte Freundschaft wird auf die Probe gestellt, und jeder muss sich einer Wahrheit stellen.

Wie es zu diesem Film kam? Produzentin Tanja Ziegler sagt es so schön wie richtig: “Manche Filme machen einfach ganz viel Spaß. Da passt alles, sogar das Wetter. Nach ‘Mutter muss weg’ hatten Bastian Pastewka und wir Lust auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit. Marc Terjung hatte wieder die richtige Idee, das ZDF hat laut und deutlich ja gesagt, und fröhlich haben wir uns wieder gemeinsam in das Abenteuer gestürzt.

In der Vorbereitung und bei den Dreharbeiten gab es unzählige nostalgische und auch melancholische Momente, wie zum Beispiel bei der Recherche und Beschaffung eines alten VW-Golf I, dem in der Geschichte ein besonderer Part zukommt. Das Auto hat gerade unseren drei Hauptdarstellern enormen Spaß gemacht. Das Ergebnis sehen Sie jetzt: ein fröhlicher Film mit viel Gefühl und guter Musik. Empfohlen zum Mitsingen und -tanzen!”

Dem schließe ich mich gern vollumfänglich an! ‘Der Sommer nach dem Abitur’ – ab morgen in der ZDF-Mediathek und am kommenden Donnerstag im um 20:15 Uhr im ZDF.

Herzlichst, Ihr

Bastian Pastewka
Bastian Pastewka