Heute Nacht, 00.05 Uhr DLF: “Fünf Finger machen eine Hand” (1/3) Ein Mitternachtskrimi von Edward Boyd. Mehr Infos HIER!

Liebe Nachteulen! Die mehrteiligen Kriminalhörspiele des schottischen Autors Edward Boyd gehören zum Besten, was je in deutschen Funkhäusern produziert wurde. Man erkennt seine Stücke schon an den sperrigen Titeln, etwa „Schwarz wird stets gemalt der Teufel“, „Kein Mann steigt zweimal in denselben Fluss“ oder mein absoluter Favorit: „Bullivants Match oder Brachvogel im Herbst“. Jawohl!

Auch die erste Boyd-Hörspiel-Reihe, die der SWF bereits 1969 unter der Regie von Heiner Schmidt produzierte, hat einen wunderbaren Namen: „Fünf Finger machen eine Hand“; und eben diese wiederholt der Deutschlandfunk ab heute im fast letzten regelmäßigen Kriminalhörspiel-Termin, den es noch gibt; dem Hochamt des Dampfradios: dem mir seit Jahrzehnten heiligen Mitternachtskrimi.

„Fünf Finger machen eine Hand“ ist ein kleines Drama mit einem einsamen Antihelden vorneweg, dem Londoner Bühnenagenten und Hobbydetektiv Steve Gardiner, der von Hans-Peter Hallwachs verkörpert wird. Der Deutschlandfunk bringt das ursprünglich aus 6 kurzen Teilen bestehende Hörspiel in einer Fassung aus 3 langen Episoden, die weiteren Folgen sind am nächsten und übernächsten Freitag (beziehungsweise Samstag, denn es geht stets um 0:05 Uhr los) zu hören.

Und sollten Sie mir nicht glauben: sämtliche 7 existierenden Hörspielserien von Edward Boyd sind bei PIDAX auch als MP3-CD erhältlich, jeweils im Originalzuschnitt – hier: amzn.to/2zMOlgT

Gute Unterhaltung! Ihr Inspector Gordon!

Bastian Pastewka