In seinem Heimatland ließ DER VOLLPOSTEN selbst Blockbuster wie STAR WARS hinter sich: Fast 10 Millionen Kinozuschauer kamen aus dem Lachen nicht mehr heraus! In der deutschen Fassung wird Checco von Bastian Pastewka gesprochen.

DVD

VÖ: 28.02.2017

blu-ray vollposten

Produktionsinfo

  • Originaltitel: Quo Vado?
  • Genre: Komödie
  • Produktionsland: Italien
  • Produktionsjahr: 2016
  • Lauflänge: 86 Minuten
  • FSK: 6 beantragt
  • Kinostart: 22. September 2016
  • Website: www.der_vollposten.de

Darsteller

  • Checco Zalone Checco
  • Eleonora Giovanardi Valeria
  • Sonia Bergamasco Beamtin Sironi

Stab

  • Regie: Gennaro Nunziante
  • Produzent: Pietro Valsecchi
  • Kamera: Maurizio Raspante

Checco Zalone hat das, wovon andere nur träumen können: Eine unbefristete Festanstellung in der Landesverwaltung für Jagd und Fischerei. Seine alles andere als arbeitsintensive Position sichert ihm nicht nur Geschenke der vorsprechenden Antragsteller, sondern auch die uneingeschränkte Hingabe seiner Dauerfreundin. Doch dann beschließt die Regierung eine Reform der öffentlichen Verwaltung und Checco wird vor die Wahl gestellt: Kündigung oder Versetzung. Stur klammert er sich an seine ihm heilige Festanstellung. Doch die eiskalte Beamtin Sironi will Checco loswerden und entsendet ihn an immer abgelegenere Orte, sogar weit über die Grenzen Italiens hinaus …

Genüsslich nimmt die freche Culture-Clash-Komödie um den liebenswerten Macho Zalone Beamtentum und kulturelle Klischees auf die Schippe und feiert das italienische Lebensgefühl.

Bastian Pastewka über Der Vollposten

Was hat Sie überzeugt, die Hauptrolle in DER VOLLPOSTEN zu sprechen?
Ich bekam ein freundliches Angebot, Checco Zalone in DER VOLLPOSTEN zu sprechen. Ich habe mir dann als erstes den Film angeschaut, um zu wissen, worum es
da eigentlich geht. Ich musste natürlich auch wissen, ob ich mit meiner nicht ganz unspeziellen Stimme auf den Charakter passe. Und ich sah glücklicherweise, dass auch Checco Zalone in seinem Heimatland Italien – mir bis dato unbekannt – ein Komiker ist, der Spaß in den Backen hat, der im Film auch sehr viel improvisiert, der eine schöne Geschichte, die zu Herzen geht, spielt und das wirklich mit Liebe, Leidenschaft und Hingabe. Das
hat mich begeistert. Dann haben wir festgestellt, dass meine Stimme seiner zwar nicht in der Stimmfarbe ähnelt, aber in den Wesenszügen. Das war dann der
Grund, warum wir entschieden haben: Ok, das könnte funktionieren. Das probieren wir jetzt einfach.
Der Film überzeugt glücklicherweise damit, dass er sehr lustig ist und tolle Momente hat. Beim Sprechen selber habe ich zwischendrin allerdings gemerkt: es wird schwierig. Beim Sprechen des Films bin ich schon sehr an meine Grenzen gekommen, weil Checco Zalone – wie viele Italiener – sehr viel Text hat und sehr schnell spricht und verrückte Sachen macht und zwischendurch auch lustige Stimmen und Ähnliches. Das lässt sich dann auf Deutsch nicht einfach eben mal so nachspielen. Da haben wir schon sehr gebastelt, bis das stimmte, bis die Sprache auch zum Körper passte und meine Lippenbewegung zu der von Checco Zalone. Das war ein Hin und Her – aber es hat Spaß gemacht.

Die Hauptfigur ist ja nicht ganz frei von menschlichen Schwächen, haben Sie Checco trotzdem ins Herz geschlossen?
Ich mochte Checco Zalone sehr, ich hatte ihn von vornherein in mein Herz geschlossen, auch seine Rolle. Er spielt ja so eine „Ich selbst“-Variante. Das
macht er wirklich hinreißend und sehr, sehr lustig. Und er hat unglaublich gute Darsteller um ihn herum. Das funktioniert super. Ob ich selbst allerdings
einen Menschen, der in einer Vollbeschäftigung im Gemeindeamt arbeitet, automatisch sympathisch finden würde, das weiß ich nicht. Das kann ich jetzt nicht sagen. Aber in diesem Fall – ich hoffe er hört mir zu – natürlich.

Sie sind überaus erfolgreich in Ihrem Beruf, aber nur mal so rein theoretisch: Hätten Sie auch als Beamter glücklich werden können?
Ja, ich glaube, ich könnte mir vorstellen Beamter zu sein. Ich hab‘s ja auch sehr gerne geregelt. Auch wenn ich ein Freiberufler bin, der immer mal wieder fürs Fernsehen, fürs Radio oder Kino arbeiten darf – ich hab gern meine Ordnung. Spaßkollegen, die mich beim Arbeiten beobachten konnten, halten mich ja auch für einen Steuerberater des Humors, weil ich natürlich auch immer versuche, einigermaßen vorbereitet zu sein, mit Zetteln, auf denen Striche drauf sind und wichtige Sachen markiert etc. Also ich bin so ein kleiner Bürokrat der guten Laune und Freunde, die mich gut kennen, sagen, dass ich etwas Beamtisches in mir habe. Das kann von meinen Eltern kommen, die sind beide Beamte gewesen. Aber jetzt noch mal den Beruf zu wechseln, das würde mir sehr schwer fallen. Man würde mich wahrscheinlich auch gar nicht einstellen. Das ist ja eine zweiseitige Sache, da muss ja auch immer einer sagen, wir stellen diesen Palewka mal ein, das ist eine gute Idee. Und ich glaube, derer werden sich sehr wenige finden.

Auszug aus einem Interview mit Bastian Pastewka vom 2. Juli 2016

Checco Zalone

Der Provinzbeamte Checco Zalone in DER VOLLPOSTEN wird von dem gleichnamigen italienischen Comedy-Star verkörpert, der sich mit dieser Erfolgskomödie selbst ein Denkmal gesetzt hat.
Checco Zalone wurde 1977 als Luca Pasquale Medici in Bari geboren und lebt in Mailand. Sein Künstlername leitet sich von „Che cozzalone“ ab, was im Barischen Dialekt so viel bedeutet wie „Was für ein Proll“.
Zalone studierte zunächst Jura an der Universität Bari, tauschte seinen Anwaltskoffer aber bald gegen eine viel versprechende Karriere bei Film und Fernsehen ein. 2004 gab er sein Schauspieldebüt und arbeitete seither als Darsteller und Produzent bei zahlreichen italienischen Fernsehproduktionen mit. Gemeinsam mit Regisseur Gennaro Nunziante drehte er seit 2009 vier große Kinofilme, von denen DER VOLLPOSTEN (im Original „Quo Vado?“) den bisherigen Gipfel seiner Karriere markiert.
Der Film brach bereits am Startwochenende sämtliche Einspielrekorde und avancierte zum erfolgreichsten italienischen Film aller Zeiten.
Neben seiner Arbeit als Schauspieler und Produzent ist Checco Zalone auch erfolgreicher Musiker, der bereits mehrere Alben und Singleauskopplungen
veröffentlicht hat. Berühmt ist er außerdem für seine Imitationen von italienischen Prominenten. Mit seinem Bühnenprogramm geht er regelmäßig auf Tournee.