portfolio_tv_pastewka-in-indien_07
portfolio_tv_pastewka-in-indien_06
portfolio_tv_pastewka-in-indien_05
portfolio_tv_pastewka-in-indien_04
portfolio_tv_pastewka-in-indien_03
portfolio_tv_pastewka-in-indien_02

Pastewka in Indien

Reisecomedy, D 2002 – 2005, RTL. Erstausstrahlung: 6. Juli 2003

In Indien soll man ja bekanntlich die Erleuchtung an jeder Ecke finden, inneren Frieden und Gelassenheit obendrein. Jede Kuh ist heilig und jeder alte Mann ein weiser Guru.

Auf DVD

lounge_shop_pastewka-indien-japan

Lachendes Bombay

Schnell merke ich, dass zwischen Klischee und Wahrheit eine ganze Menge modernes Indien liegt. Ich komme nach Bombay, wo mir Hektik und Lärm der Megacity ordentlich zu schaffen machen. Bei einem Ausflug durch die Stadt werde ich in die Feinheiten des beliebten Volkssport Kricket eingeführt. Abends räche ich mich für unzählige indische Rosenverkäufer in deutschen Restaurants. Doch niemand will meine Rosen… Ich besuche einen Lachclub und bekomme in Bollywood eine winzige Rolle in der beliebten indischen Soap-Opera „Kayaz Kai Kashti”, wozu ich allerdings erst mal indisch lernen muss.

Ich bin dann mal weg

Im Zug finde ich ungewollt Kontakt zu einer kleinen Gruppe Pilger und lande schließlich in Matheran, einem winzigen Bergdorf ohne Autos und Lärm. Hier besuche ich die noch verbliebenen Eingeborenenstämme, die allerdings keine Ahnung haben, was sie mit dem komischen großen Weißen anfangen sollen.

Elefanten und Maharadjas

Nach einer Kurzvisite beim indischen Grabmal Taj Mahal lande ich schließlich in Jaipur, wo ich bei dem berühmten scharfen Essen Rajasthans eine Vorstellung von den Feuern der Hölle bekomme. Ich besuche, belagert von Händlern und hoch zu Elefant, das berühmte Fort Amber, lasse mir von einem Astrologen die Zukunft vorhersagen und beglücke alte indische Sadus mit der Blockflöte. Obwohl ich mir nach der Erfahrung von Fort Amber schwor, nie wieder einen Elefanten zu besteigen, bleibt mir das als aktives Mitglied einer Elefantenpolo-Mannschaft nicht erspart. Immerhin, anschließend darf ich mich einer Einladung bei einem echten Maharadja rühmen.

Der Weg zum inneren Frieden

All diese kleinen Erfolge bringen mich meinen Ziel – der Suche nach innerem Frieden und Gelassenheit – nicht wirklich weiter. Deshalb besuche ich einen Aschram. Doch auch hier bleibt man mir eine Antwort schuldig. Also besteige ich einen Berg, um mich selbst zu finden. Und tatsächlich: ich scheine Erfolg zu haben. „Den inneren Frieden”, so die Botschaft, „findet man nicht in Indien, nicht in Deutschland – nur in sich selbst”…

Produktionsnotizen

[Quelle: RTL] Bastian Pastewka und die Kölner Produktionsfirma Versfilm schaffen ein neues Genre: die Reisecomedy. Anders als vergleichbare humorvolle Reiseberichte eines Herbert Feuersteins oder Michal Palin definieren sie „Reise-Comedy“ völlig neu. Das Ergebnis ist nicht nur zwerchfellerschütternd lustig, sondern auch durchaus informativ. Dadurch ist Pastewka in… für Reise- und Comedyfans gleichermaßen unglaublich unterhaltsam.

Info